Haus und Wohnung gegen Einbrecher sichern

Einbruchschutz – diese Maßnahmen lohnen sich

Fast die Hälfte aller Einbrüche findet zwischen Oktober und Januar statt. Die gute Nachricht: Es gibt wirksame Möglichkeiten, sich gegen Einbrecher zu schützen.

ei mir gibt es doch sowieso nichts zu holen – warum soll ich Geld für Einbruchschutz ausgeben? Wer so denkt, lässt außer Acht: Einbrecher handeln nach Gelegenheit und wissen vor einem Einstieg in der Regel nicht, welche Werte zu erwarten sind. Und selbst wenn ein Dieb keine große materielle Ausbeute macht: Das ungute Gefühl, dass ein Fremder persönliche Sachen durchwühlt hat, kann einen noch lange Zeit belasten. Zudem geht ein Einbruch nicht selten mit Vandalismus einher.

 

Schwachstellen erkennen

Allein in Niedersachsen erfasste die Polizei im vergangenen Jahr 13.595 Einbruchsfälle. Allerdings: Die Statistik belegt auch, dass mittlerweile 45 Prozent aller Einbruchsversuche scheitern. Die Investition in Sicherheitstechnik lohnt sich also. Das bestätigt auch die Polizei. Die Täter arbeiten auf Zeit, und wenn sie ihr Ziel nicht schnell genug erreichen, brechen sie ab. Ihre Hauptangriffsflächen sind Fenster sowie Balkon- und Terrassentüren. Ein geübter Einbrecher braucht im Durchschnitt etwa 10 bis 15 Sekunden, um ein herkömmliches, ungesichertes Fenster mit einem Keil und einem Schraubendreher aufzuhebeln.

 

Maßnahmen ergreifen

Effektiver Einbruchschutz fängt deshalb bei mechanischen Sicherungen an, die dann um elektronische ergänzt werden können. Beispielhafte Maßnahmen finden Sie in den Kacheln unten. Kleine Schritte wie die Installation einer Außenbeleuchtung und größere Vorhaben wie neue Fenster und Türen können sich schnell summieren. Bei der finanziellen Umsetzung greifen wir Ihnen gern unter die Arme und bieten Ihnen mit easyCredit eine faire Finanzierung. Ein Kredit ist bereits ab 1.000 Euro möglich. Eine Ratenanpassung, Sondertilgung oder vorzeitige Rückzahlung machen Sie flexibel. Und wir machen den Vertragsabschluss jetzt noch einfacher für Sie: Künftig erhalten Sie die Entscheidung über Ihren individuellen Kreditbetrag ohne Wartezeit.   

B

Gegensprechanlage und Türspion

Sie sind gerade in Mehrfamilienhäusern sinnvoll, denn der beste Schutz nützt nichts, wenn man den Täter am Ende versehentlich selbst ins Haus lässt. Über Gegensprech- anlagen mit integrierter Kamera und Türspione lässt sich schon vorab prüfen, wer vor der Tür steht. Kosten*: Gegensprech- anlage ab ca. 400 Euro, Türspion ab ca. 20 Euro (beide Angaben zzgl. Montage).

Garagentor

Die Garage ist ein beliebter Einstiegsort – entweder um von dort über die Zwischentür ins Haus zu gelangen oder um teure Gegenstände wie Autos oder Fahrräder zu stehlen. Durch den Einbau eines geprüften, einbruchhemmenden Garagentors mindestens der Widerstandsklasse 2 erhält man einen guten Einbruchschutz. Kosten*: ab ca. 1.500 Euro (zzgl. Montage).

Alarmanlage

An der Außenseite eines Hauses angebracht, können Alarmsysteme das Näherkommen einer unbefugten Person melden. Sie verhindern keinen Einbruch, aber sie sorgen für Lärm und machen die Umgebung schnell aufmerksam. Kosten*:  einfaches Alarmsystem ab ca. 500 Euro (zzgl. Montage).

Außenbeleuchtung

LED-Strahler mit integriertem Bewegungsmelder für den Eingangsbereich, die Fassade und Gartenwege sind ein effizientes Mittel, um Einbrecher abzuschrecken. Das Licht nimmt ihnen gerade jetzt im Herbst und Winter den Schutz der Dunkelheit. Kosten*:  Außenwandleuchte einzeln ab ca. 50 Euro (zzgl. Leuchtmittel und Montage).

Fenster

Die Polizei rät auch hier zum Einbau von Modellen der Widerstandsklasse RC2. Sinnvolle mechanische Ergänzungen sind abschließbare Fenstergriffe. Kosten*:  pro Fenster ab 300 Euro (zzgl. Montage).

Türen

Bei Neu- und Umbauten rät die Polizei zum Einbau von Türen mindestens der Klasse RC2. Die Abkürzung RC steht für „resistance class“, also Widerstandsklasse. Zusätzliche Barrieren sind Panzerriegel und Pilzkopfbeschläge. Kosten*:  Eingangstüren ab ca. 800 Euro (zzgl. Montage).

Tipp

Hier finden Sie einbruchhemmende Produkte:

Die Polizei Niedersachsen gibt Herstellerverzeichnisse zu geprüften und zertifizierten einbruchhemmenden Produkten heraus. Sie nennen Bezugsadressen und Daten wie  Widerstandsklassen der Produkte. Gemeinsam mit den Verbänden der Sicherheitswirtschaft hat die Polizei die Initiative für aktiven Einbruchschutz "Nicht bei mir!" ins Leben gerufen. In diesem Video geben die Initiatoren praktische Tipps, wie Sie Sicherheitslücken am Haus schließen können.

Vorsicht walten lassen

Eines ist klar: In sicherheitstechnische Maßnahmen zu investieren ist sinnvoll. Schließlich wird eine laut heulende Alarmanlage jeden Einbrecher mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Flucht schlagen. Genauso wichtig ist es aber, durch richtiges Verhalten Einbrüchen vorzubeugen. Diese fünf Tipps unterstützen Sie dabei, mit einfachen Tricks für noch mehr Sicherheit in Ihrem Zuhause zu sorgen.

 

Machen Sie den Check!

Die erste Regel lautet: Auch wenn Sie das Haus nur kurz verlassen, sollten Sie die Haustür immer richtig abschließen und auch die Fenster, wenn möglich, verriegeln. Denn geübten Einbrechern genügen schon ein paar Minuten, um ins Innere zu gelangen.

 

Achten Sie darauf, dass potenzielle Täter keine Einstiegshilfen rund um Ihr Haus vorfinden. Eine Gartenleiter bewahren Sie also lieber in der abgeschlossenen Garage auf und Mülltonnen sollten nicht direkt unter den Fenstern stehen.

 

Deponieren Sie Ihre Haus- und Wohnungsschlüssel niemals draußen! Die gängigen Verstecke unter Fußmatte und Blumentopf sind Einbrechern geläufig. Bitten Sie besser einen Nachbarn, Ihren Ersatzschlüssel zu verwahren.

 

Sie fahren in den Urlaub? Dann informieren Sie am besten Ihre Nachbarn und bitten Sie sie, nach dem Rechten zu sehen. Mit einer Zeitschaltuhr sorgen Sie außerdem für die Beleuchtung der Wohnräume – und erwecken den Eindruck Ihrer Anwesenheit.

 

Gehen Sie sparsam mit Informationen um. Planen Sie eine längere Abwesenheit, sollten Sie davon nichts auf dem Anrufbeantworter verraten. Posten Sie am besten auch keine öffentlichen Urlaubsfotos auf Facebook & Co.

Unser Service

 

 

 

 

Wir sind telefonisch für Sie da:   0511 3018-0

Mit easyCredit können Sie Ihr Vorhaben zu fairen Konditionen umsetzen. Mehr Informationen finden Sie hier.